• sharearrow
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

ZUKUNFTSTHEMA

AUTOMATED

Automated Marketing und Communications eröffnen Chancen und Risiken gleichermaßen.

Auf der einen Seite geht es um das ewige Streben, durch Innovationen und Geschwindigkeit Vorteile zu erzielen. Auf der anderen darum, dabei die möglichen Nachteile und Störgeräusche zu berücksichtigen. Es geht um große Fragen wie Haltung, Menschenbild, Unternehmensphilosophie.

 

Neugierige Publizistik-Studenten an der Universität Mainz haben sich freudig auf viele dieser Fragen gestürzt: Wie entstehen künftig die Inhalte für PR / Unternehmenskommunikation?

Wie wird Kommunikation geplant, gemessen, gesteuert? Was wird dabei von Maschinen, Bots und Robotern übernommen? Wie verändern neue Formen der automatisierten Kommunikation Berufsbilder in der Kommunikation und in den Medien?

 

Wenn auch Sie fasziniert sind von den neuen und rasanten Entwicklungen auf diesem Feld, dann laden wir Sie herzlich ein, unsere Interviews, Testberichte, Selbsterfahrungen, Analysen und Artikel zu diesem Thema zu durchstöbern.

COMMUNICATIONS

©Rymden - stock.adobe.com

Der Markt für Softwares für Marketing, Medien und Kommunikation geht durch die Decke. Sie sollen in den Unternehmen die Arbeit optimieren helfen - und nicht selten ganze Aufgabenbereiche übernehmen. Medien setzen längst Programme ein, die mithilfe von Algorithmen journalistische Texte verfassen.

Der Einsatz dieser Softwares verspricht höhere Qualität, Geschwindigkeit und Prozesssicherheit. Darunter fallen KI-gestützte Programme für Lead-Management, Online Kommunikation, Erstellen und Bearbeiten von ...

                         Software                         

Im Zeitalter der Digitalisierung übernehmen zunehmend Roboter die täglichen Aufgaben des Menschen. Kochen, putzen, Rasen mähen. Auch im Journalismus tauchen Roboter auf. Doch was genau ist eigentlich Roboterjournalismus? Wo nahm er seinen Ursprung? Und welche Anbieter gibt es heutzutage – in den USA aber auch in Deutschland?

Die Geschichte des Roboterjournalismus

Neue Software statt neuer Mitarbeiter? Genauer gesagt, eine eigenständig arbeitende Software, die in den Redaktionen der Welt Leserkommentare beantwortet, Titelzeilen erstellt oder gar ganze Artikel verfasst. Was sich zuerst nach Zukunftsmusik anhört, ist bei der „Washington Post“ so normal wie der Kaffeevollautomat im Medienhaus. Wie diese Technik in den Arbeitsalltag des US-Mediums eingreift, welche Rolle die hauseigene Technikabteilung spielt und was das für den Journalismus bedeutet?

Unser neuer Redaktionskollege, der Heliograf

Ein Multitalent als Arbeitskollege – wer erträumt sich das nicht? Doch was, wenn dieser Kollege gar nicht menschlich ist, sondern ein Algorithmus? Was für Vorteile hat Künstliche Intelligenz und gehört ihr die Zukunft?

Künstliche Intelligenz verschafft Kommunikations-unternehmen Vorteile

Sprachassistenten gibt es heute in Millionen deutschen Haushalten. Auch wenn bereits einer von drei Deutschen sie nutzt, ist oft unklar, wie genau sie funktionieren. Dabei bieten sie viele Möglichkeiten, wenn man sie genauer kennenlernt. Und das nicht nur privat, sondern auch im Beruf. Gerade für Marketing und PR sind die Möglichkeiten groß.

Alexa, was machst du grade – und wie?

Wir alle sind täglich umgeben von automatisierten Prozessen, Entscheidungen und Rückschlüssen, von denen wir oft nichts mitbekommen. Um die Grundlagen von Automated Communications zu verstehen, habe ich mich mit Kai Jakobs, Anwendungsentwickler bei der IT-Firma QKom aus Koblenz getroffen.

Was sind eigentlich Algorithmen?​

Technische Innovationen und riesige Datenmengen verändern die Zukunft der PR. Doch wie groß ist der Markt für PR-Technologie wirklich? Was können die größten Software-Anbieter? Geht der Mensch zwischen Technik, Tools und Künstlicher Intelligenz in Zukunft verloren?

PR-Software: Wie ein Milliardenmarkt die Branche verändert

A.I. has changed and improved in many ways.
But what is emotional intelligent technology?
Which are the risks and implications?
We are going to discover it.

A.I. and Emotions: what do you expect?

Ärgerlich! Man wollte eigentlich nur einem Freund eine kurze Nachricht schreiben und schon hat die Autokorrektur einem die Worte im Mund verdreht. Die der Autokorrektur zu Grunde liegende Technik nennet sich preditctive writing. Doch die heutigen Möglichkeiten gehen bereits weit über das einfache Korrigieren von Textnachrichten hinaus. Es entstehen verblüffende, irritierende und manchmal auch einfach nur total lustige Texte.

Wie predictive writing unseren Umgang mit Sprache und Literatur verändert

Der Markt für Marketing Automation Software ist ein dynamisch wachsender Zukunftsmarkt. Er ist hart umkämpft. Das sieht man an solchen Phänomenen wie der öffentlichen Tool-Kritik des Chefs von Nectafy an dem Marktführer HubSpot. Das wäre in etwas so, als würde sich der Opel-Chef einen VW Golf kaufen und in einem Blog regelmäßig über die Schwächen des meistverkauften Autos bloggen.

HubSpot und der umkämpfte Markt der Marketing Automation Software

Das rasante Voranschreiten von Digitalisierung und automatisierter Kommunikation ermöglicht es Facebook, die Interessen seiner Nutzer immer treffsicherer einzuschätzen und genau daraus Geld zu machen. Das Tool DeepText macht es dem Konzern jetzt noch leichter.

DeepText: Facebook-Tool erkennt Inhalte von Texten

©Aleksey 159 - stock.adobe.com

Automatisierung und künstliche Intelligenz in der Kommunikation haben mehr oder weniger unbemerkt Einzug in unser alltägliches Leben gehalten. Längst sind wir umgeben von Sprachassistenten und Chatbots. Ob wir uns von Ana beim Möbelkauf beraten lassen, oder Alexa unseren Kindern eine Gutenachtgeschichte vorliest.

 

Doch was macht es mit uns, wenn wir nicht mehr mit echten Menschen sprechen, an Kundenhotlines mit empathielosen Stimmen debattieren? Wann können wir uns unterwegs auf die KI verlassen? Und was leisten Algorithmen heute schon bei Angeboten für individualisierte Nachrichtenauswahl?

                 ANWENDUNGSBEISPIELE               

„Das funktioniert doch nie, mit Chatbots über meine Anliegen mit Firmen oder Marken zu reden!“ So denken viele Menschen beim Thema Chatbots auf Facebook Messenger. Was müssten Unternehmen also an Chatbots verbessern, um dieses Empfinden zu ändern?

Den perfekten Chatbot erstellen

Was haben diese Personen gemeinsam? Eine einsame ältere Dame in Singapur. Minderjährige, arbeitssuchende Flüchtlinge in Italien. Ein Jugendlicher in Deutschland, der im Supermarkt fair produziertes Fleisch, einkaufen will. Automatisierte Kommunikation kann ihnen dabei helfen, Missstände aufzudecken, Lösungen für individuelle Probleme zu finden und Krisensituationen zu meistern.

Automatisierte Kommunikation in der humanitären Hilfe

Die Flugbegleiter der Lufthansa streiken. 180.000 Passagiere sind von den Flugausfällen betroffen. Die Service-Hotline bricht zusammen und der Ärger bei den Kunden ist groß. Zukünftig könnte ein Chatbot den Kundenservice in Krisenzeiten unterstützen.

Ein Chatbot in der Krise

Ein Chatbot? Davon haben wohl die meisten schon mal was gehört. Hat auf jeden Fall irgendwas mit Programmieren und Informatik zu tun, denkt man vielleicht. Sicher sehr kompliziert! Aber es geht auch einfach, wie mein Selbsttest beweist.

Einfach einen Chatbot mit Chatfuel erstellen

Alexa, mach das Licht aus! Siri, wie wird das Wetter morgen? Heute ist es völlig normal mit technischen Geräten zu sprechen und eine Antwort von diesen zu erhalten. Doch wie weit war der Weg dorthin? Und welche Intension hatten die Erfinder dabei? Die Entstehungsgeschichte bis zu den heutigen kommunizierenden Geräten begann bereits vor rund 60 Jahren.

Wie Audrey zu Alexa wurde

Seit dem Launch der ersten Generation von Amazons Sprachassistenten Alexa 2014 wurde die Produktreihe „Echo“ weitreichend ausgebaut und es wurden bis zum Beginn letzten Jahres insgesamt über 100 Mio. Geräte mit integriertem Alexa verkauft. Alexa etabliert sich nach und nach als die Schnittstelle für automatisierte Kommunikation. Doch die Entwickler hinter der KI haben noch Großes mit ihrem Voice Assistent vor...

„Alexa, was steht heute an?“ - Wie Amazon unseren Alltag lenkt

Dies ist der ideale Ort, um mehr über Ihr Geschäft und Ihre Dienstleistungen zu erzählen. Möchten Sie Ihre eigenen Inhalte hinzufügen? Es ist ganz einfach.

Deine Nachrichten - ausgewählt von künstlicher Intelligenz

Das knuffige SWR3-Maskottchen, der Elch, wird smart. Zumindest ist das der Plan des Teams hinter dem SWR3-Elchbot, der den Hörern auf Knopfdruck individuelle und stets aktuelle Stauinfos, Witze und Programminfos liefern soll. Dafür wurde das Projekt 2019 sogar für den Radiopreis in der Kategorie „Beste Innovation“ nominiert. Aber lohnt sich der neue Service überhaupt? Dieser Frage widme ich mich in einem mehrwöchigen Selbsttest.

Ist der SWR3-Elchbot ein röhrender Erfolg?

©sdecoret - stock.adobe.com

Die einen fragen sich bestürzt: Werden wir alle durch Roboter ersetzt? Die anderen sind noch skeptisch und zweifeln an der Relevanz des Themas für ihren (Arbeits-)Alltag. Was hat das denn überhaupt mit mir zu tun?

 

Doch die unsichtbaren Helfer sind bereits angekommen in den Kommunikationsberufen. Die künstliche Intelligenz Polly arbeitet für eine PR-Agentur. NLG-Algorithmen texten Sportberichte, Börsennachrichten und Wettervorhersagen. Die ersten Chatbots können schon „conversational Sprech“ und Dialekte. Also: Nicht wegschauen – sondern mitgestalten.

 AUSWIRKUNGEN AUF DAS BERUFSFELD 

Welche Auswirkungen hat die maschinelle Verarbeitung von Daten auf das Berufsfeld der Public Relations?

Unser Leben wird zunehmend durch Algorithmen beherrscht. YouTube und Netflix schlagen uns vor, welche Videos wir schauen sollen. Amazon schickt uns andauernd E-Mails, welches Produkt wir doch noch in Betracht ziehen könnten. All dies passiert automatisch, ohne Zutun von Menschen. Doch was steckt dahinter? Und welche Auswirkungen wird dies langfristig auf die PR-Branche haben?

Schafft DATA MINING den Kommunikator ab?

Maschinen, die Bücher schreiben, Fragen beantworten und journalistische Artikel verfassen. Die Forschung im Bereich künstliche Intelligenz hat in den letzten Jahren massive Fortschritte gemacht. Deswegen haben wir bei KI-Koryphäe Kristian Kersting nachgefragt: Sollten die Journalisten von Morgen Angst vor der Übernahme der Maschinen haben?

KI-Forscher Kersting über die Zukunft des Journalismus

Automatisierte Kommunikation mit Chatbots und PR. Diese beiden Felder sind kaum mehr zu trennen. Insbesondere KI-basierte Dialog-Maschinen versprechen jede Menge Erleichterungen für Unternehmen. Aber wie wichtig sind dann die eigenen PR-Mitarbeiter noch? Erhalten sie nur noch eine Statistenrolle oder bleiben sie unersetzbar?

Übernahme der KI? –Der Einfluss von KI und Co. auf Jobs in der PR-Branche

Wall-E: Der Roboter mit Gefühlen. Eine Disney Pixar-Fantasie, die sich schleichend zur Realität entwickelt. Ein verliebter Roboter hat im Jahr 2008 die Herzen der Kinobesucher erobert – heute sind es „emotionalisierte“ Softwares, die unsere Jobs übernehmen

Wenn Maschinen Emotionen lernen

© 2020 Seminar Automated Communications